Mythic BlueIch gehöre der Spezies Sirenia sapiens an - den Meerjungfrauen.

Ich bin also eine männliche Meerjungfrau, ein Meermann. Weibliche Meerjungfrauen nennt man übrigens dementsprechend Meerfrauen.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen unsere Spezies vorstellen. Da viele Mythen und Legenden über uns unter Euch Landdamen im Umlauf sind, aber auch viel Halb- und Unwissen zu finden ist, möchte ich für Aufklärung sorgen - in der Hoffnung, dass Ihr Landdamen uns Meerjungfrauen besser verstehen lernt.

Oh, Ihr wundert Euch vielleicht, warum ich Euch „Landdamen“ nenne. Das sollte ich vorher noch kurz erklären. Ihr nennt Euch „Menschen“ - ein Wort, das vom mittelhochdeutschen „mannisc“ kommt, was „mannhaft“ bedeutete und später zu „menschlich“ wurde. Daraus wurde dann das Substantiv „Mensch“ gebildet. Wir Meerjungfrauen finden es ziemlich seltsam, dass Ihr Euch nur nach Euren Männern benennt, darum nennen wir Euch eher „Landjungfrauen“. Weil Ihr aber „Jungfrauen“ anders versteht als wir und es bei uns eigentlich „(Edel-) Damen“ bedeutet, nenne ich Euch „Landdamen“. Die Männer Eurer Art sind dabei natürlich immer mitgemeint (bei Euch ist das ja meist eher umgekehrt - Eure Sprache verwendet häufig das sogenannte generische Maskulinum, und die Frauen sollen sich dann mitgemeint fühlen).

Gerade Kinder, aber auch viele Erwachsene sind oft begeistert von der Aussicht, wie Meerjungfrauen schwimmen zu können.

Dabei gibt es einige Dinge zu beachten.

Das gemorste --... ...-- oder das binäre 1001001 sind nicht nur beide jeweils ein Palindrom, sondern haben auch beide die gleiche Bedeutung: 73.

Und diese Zahl hat meiner Home Page nicht nur einen Artikel mit den meisten Aufrufen beschert (vom 5. Oktober 2011 und bis zum 29. Oktober 2013 29.569 Aufrufe), nein - es ist die beste Zahl.

Mermaiding immer nur im Schwimmbad ist auf Dauer langweilig... Perfekt wäre natürlich das Meer... 

Im Laufe der Zeit will ich hier Badeseen vorstellen, die meines Erachtens für Mermaiding geeignet sind (oder sein könnten).

Dabei liegt mein Schwerpunkt - da ich im Südwesten des Landkreises Ludwigsburg lebe - natürlich auf der Region Stuttgart bis Karlsruhe. 

Ich habe mich schon vor rund eineinhalb Monaten mit dem Thema Freikirchen befasst - dies ist gewissermaßen eine Fortsetzung, hier geht es um die „Proprien” der evangelischen Freikirchen.

Ein Proprium ist in der Theologie die Gesamtheit der Eigenschaften, die einer bestimmten Sache eigen sind und an denen man diese Sache erkennt.

Dabei müssen diese Proprien zu den Bekenntnissen der betreffenden Kirche gehören - sie müssen untrennbar zu ihren Lehren gehören und das kirchliche Leben prägen. Eine Kirche ist nur dann Freikirche, wenn sie bewusst Freikirche sein will und darin ein wesentliches Merkmal kirchlichen Lebens sieht (so wenig, wie jemand ein Baptist ist, der in einer lutherischen Kirche als Erwachsener getauft wurde, ist eine Kirche eine Freikirche, wenn sie lediglich nicht eine der beiden großen Kirchen im Lande ist, sondern unter „Christentum, sonstige” fällt).