Blog...

Schuld an Frauenvergewaltigungen: Frauen natürlich

Wenn ich einen gewissen Stefan Kuzmany, früher bei der "taz", heute bei "Spiegel Online", richtig verstehe, dann tragen Frauen die Schuld, wenn Frauen vergewaltigt werden. Jedenfalls die Frauen, die mit zu kurzer Kleidung provozieren, die dadurch einladend wirken.

Nein, natürlich hat Kuzmany das nicht gesagt. Das gäbe wohl auch einen Aufschrei. Dem  Medienmagazin Pro zufolge bezeichnet Kuzmany aber "die Christen als Schuldige der Christenverfolgung (...), weil sie das Missionieren einfach nicht lassen könnten".

Nein, werter Herr Kuzmany: So wenig aufreizende Kleidung der Vergewaltigung einer Frau schuldig ist, so wenig ist die Missionierung im Hinblick auf die Verfolgung der Christen schuldig. So wenig aufreizende Kleidung vergewaltigt, so wenig sind Missionare Christenverfolger. Don't blame the rapists, blame the the rapers.

Man darf weder den Vergewaltiger entschuldigen noch den Christenverfolger. Sie sind die Schuldigen. Kuzmany erinnert an jenen kanadischen Polizisten, der Frauen auffordert, nicht wie Schlampen herumzulaufen, damit sie nicht vergewaltigt werden. Kuzmany ist eben der Religionspolizist, der Christen auffordert, nicht zu missionieren, damit sie nicht verfolgt werden.

Wer Christen verfolgt, muß ebenso ermahnt und gegebenfalls zur Rechenschaft gezogen werden wie jeder Vergewaltiger, Rechtsextremist (oder sind die Opfer da auch selbst schuld?), Gewalttäter gegen Kopftuch oder Schleier tragede Frauen usw. usf.

Wer Opfern eine Mitschuld gibt, mindert damit die Schuld der eigentlichen Täter und tut den Opfern ein zweites Mal Gewalt an.

Zusätzliche Informationen