Blog...

Gute Nachrichten aus Dänemark

Während in Frankreich die Einführung eines "Burka-Verbotes" droht, werden sich Muslimas in Dänemark auch weiterhin komplett verschleiern dürfen.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" gestern vermeldete, ist "das Tragen einer Burka (...) in Dänemark vorerst weiter erlaubt".

Zwar sei in Dänemark eine Mehrheit für ein Verbot gewesen und man wollte nicht, "dass Frauen im modernen Dänemark unter den Schleier gezwungen werden", aber den Ausschlag gegen ein Verbot ergab neben juristischen Bedenken die Untersuchung einer Expertengruppe, die in Frage stellt, "ob Burka und Niqab überhaupt mit Zwang gleichzusetzen sind". Mindestens ein Drittel der komplett verschleierten Frauen seien zum Islam konvertierte Däninnen, "die sich aus freien Stücken verhüllt haben".

Nicht vom Tisch sind allerdings Bestrebungen dänischer Politiker, die vollständige Verschleierung etwa "im Bus, vor Gericht oder bei Examen" zu verbieten. Auch ein Verbot des unfreiwilligen Tragens wird geprüft - auch wenn es sicherlich kaum umgesetzt werden kann (und dann mit der "unfreiwilligen Trägerin" die falsche Person treffen würde).

Laut der SZ soll es in Dänemark rund 300 Frauen geben, die sich komplett verschleiern. Persönlich nehme ich an, daß die Zahl etwas höher ist - ich gehe von rund 400 bis 500 komplett verschleierten Frauen in Dänemark aus. Das wären etwa 0,02 % der Frauen in Dänemark und geschätzte 0,6 % der Muslimas in Dänemark.

Es bleibt zu hoffen, daß Frankreich die dänische Entscheidung nicht ignoriert.

Zusätzliche Informationen